Kostenlose Realtimekurse

Bei den meisten Finanzgeschäften spielen die sogenannten Realtimekurse eine entscheidende Rolle. Beispielsweise beim Handel mit Zertifikaten. In diesem Bereich müssen Sie jederzeit schnell reagieren können und Handlungen müssen genau zum richtigen Zeitpunkt passieren, da in der Regel mit Hebeln gearbeitet wird und sich die Kurse schnell ändern können. Es ist also ganz entscheidend für den Erfolg, dass Sie Zugriff auf aktuelle Zahlen und Daten haben.

Aber auch für den Aktienmarkt werden Realtimekurse immer interessanter, da Börsenkurse üblicherweise mit einer Zeitversetzung von rund 15 Minuten veröffentlicht werden. Auch dieser scheinbare geringe Zeitraum kann sich auswirken, wenn Sie Aktien kaufen oder verkaufen wollen. Doch wie bekommt man Zugang zu Realtimekursen? Und gibt es die Möglichkeit, an kostenlose Realtimekurse zu kommen?

kostenpflichtige Kurspakete

Einige Banken und Onlinebroker bieten Ihnen die Möglichkeit, kostenpflichtig an Realtimekurse zu kommen. Die Gebühren staffeln sich meist nach dem Umfang der Realtimekurse. Das bedeutet, dass Sie umso mehr bezahlen müssen, je mehr Kurspakete Ihnen zur Verfügung gestellt werden. Die Anbieter unterscheiden bei den Kurspaketen nach Indizes wie dem DAX und den Realtimekursen einzelner Aktien. Bei den auf Xetra gehandelten Werten können die Realtimekurse zusätzlich noch mit dem Einblick ins Orderbuch kombiniert werden. Diese Informationen werden z.B. von der Deutschen Börse zur Verfügung gestellt und sind normalerweise kostenpflichtig (z.B. Xetra Level 2).

Pull oder Push

Eine weitere Frage ist, wie die Realtimekurse abgerufen werden. Bei einem Bezug über den Onlinebroker erhält man die Realtimekurse zumeist im Pull-Verfahren. Das heisst, der Anleger fordert für einen beliebigen Wert einen Realtimekurs für einen Börsenplatz an. Diese Abfragen werden in der Regel auch einzeln abgerechnet bzw. gehen zu Lasten eines Abfrage-Kontingents. Eine Realtime-Watchliste lässt sich so leider nicht herstellen. Deshalb bietet sich in diesem Fall die Installation einer Handelssoftware an. Dort werden Watchlisten und Einzelwerten im Push-Verfahren dargestellt. Hierfür sind dann Realtime-Kurspakete im Abo-Verfahren angezeigt.

Kostenlose Indikationen

Wem das zu teuer oder überdimensioniert erscheint, der ist bei einem Finanzportale wie OnVista gut aufgehoben. Das dortige Musterdepot lässt sich mit Realtime-Watchlisten konfigurieren und ist komplett kostenlos. Die Watchlisten können wahlweise im Push-Verfahren angezeigt werden. Möglich sind Indizes, Einzelwerte und Derivate.

Die Finanzportale bedienen sich dabei der Kurse von großen Emittenten wie der Deutschen Bank, Royal Bank of Scotland (RBS) oder Citi. Diese stellen sogenannte Indikationen auf den “echten” Börsenkurs.

Für die mobilen Trader bietet OnVista auf der einen Seite eine mobile Webseite und Apps fürs iPhone, Android und Windows7 an. Bei der mobilen Webseite ist ein Zugriff auf das Musterdepot bereits möglich. Bei den Apps soll das mit dem nächsten Update auch möglich sein.

Denn selbst die beste Anlagestrategie oder der beste Riecher in Finanzgeschäften nutzt Ihnen wenig, wenn Sie mit veralteten Kursdaten arbeiten müssen.